Die Leningrader kommen - What Artists Do for Freedom

Novikov, Sonnenaufgang
Timur Novikov
Sonnenaufgang über Japanischem Meer, 1993, Öl auf Leinwand, 80 x 100 cm, ©T. Novikov

Die Stadt an der Newa ist seit ihrer Gründung von einem sehr eigenständigen und reichen Kulturleben geprägt. Während der 1980er und 1990er Jahre konnten die nonkonformistischen Künstler in Leningrad - weit weg vom Kreml - ihr Schaffen viel freier gestalten als die Moskauer. Als Inspiration diente die Kunst, die in den Leningrader Museen gezeigt werden durfte, sowie der sowjetische Alltag, mit dem sie sich ironisch befassten. Sie zeichneten sich durch grosse Kreativität und Vielseitigkeit in ihrer künstlerischen Arbeit aus. In verschiedenen Gruppen arbeiteten sie eng zusammen und legten grosse Solidarität an den Tag.

Die Ausstellung zeigt Werke von Künstlern, die zur Zeit der Perestroika in Leningrad lebten. Darunter Timur Novikov, Leitfigur der Leningrader Kulturszene, Sergei Bugaev - Afrika, bekannt für seine ironisch-verfremdenden Arbeiten und die Hauptrolle im Kultfilm Assa, Vladislav Mamyshev - Monroe, Travestiekünstler, Oleg Kotelnikov mit seinen zarten Aquarellen, Babakhan Badalov - Babi, einzigartiger Grenzgänger zwischen islamischem, sowjetisch-russischem und westlichem Kulturkreis, sowie Vladislav Gutsevich, Maler der Symbole und Anspielungen.


Dauer der Ausstellung

18.06.2016 - 30.10.2016

Öffnungszeiten

Fr 13:30 - 17:00 Uhr
Sa 13:30 - 16:00 Uhr
Voranmeldung erwünscht
ausserhalb der Öffnungszeiten gerne nach Vereinbarung



©F. Stöcklin/N. Zenger

Zurück